Direkt zum Hauptbereich

Wertvolle Bleisatzschriften-Kartei

In einer Medienmitteilung informiert die
über die Publikation von Professor Michael Wörgötter zur 
Schriftenkartei der westdeutschen Bleisatzschriften
aus den 1950er bis 1970er Jahren.

Wertvolles Dokument mit Bleisatzschriften 
bleibt für die Nachwelt erhalten


Die Schriftenkartei der westdeutschen Bleisatzschriften umfasst Informationen  und Druckproben
zu 638 Schriften. (Foto: Michael Wörgötter, THA).

Die «Arbeitsgemeinschaft der grafischen Verbände des deutschen Bundesgebiets e.v., Bundesverband Buchdruck» war die Vorgängerorganisation des aktuellen deutschen «Bundesverbandes für Druck und Medien». Diese Arbeitsgemeinschaft setzte sich 1958 für die Schaffung eines heute schrift-historisch wichtigen Registers ein. Die damals erhältlichen Bleisatzschriften sollten in der «Schriftenkartei der westdeutschen Bleisatzschriften» erfasst werden. Beteiligt an diesem Werk waren die wichtigsten Akteure, die damals noch aktiv tätigen Schriftgiessereien:
Bauersche Giesserei, H. Berthold AG, Gentzsch & Heyse, Ludwig & Mayer, D. Stempel AG, 
Johannes Wagner GmbH, C.E. Weber.

Insgesamt wurden rund 400 Karteien mit je 638 Karteikarten erstellt. Heute ist nur noch etwa eine Handvoll Karteien übriggeblieben.  Professor Michael Wörgötter von der TH Augsburg, Gestaltung, bezeichnet es als grosses Glück, dass ein Exemplar dieser Kartei in seinen Besitz gelangte, er nennt diese ein «echtes Juwel für Schrifthistoriker:innen, für alle Designerinnen und Designer» (Zitat). Professor Wörgötter scannte alle 638 Karten ein. Er veröffentlichte darüber ein zweibändiges Werk mit mehr als 1'000 Seiten Umfang.

Das Letterform Archive in San Francisco interessierte sich für Michael Wörgötters Projekt und stellte die Scans aller Karteikarten auf die Plattform von Flickr.com Schriftkartei der westdeutschen Bleisatzschriften, damit alle sie in hoher Auflösung sehen können. Auch Wörgötters Exemplar mit den physischen Karten aus den 1950er bis 1970er Jahren ist nun in San Francisco.

Die Userinnen und User von typoinfo.ch können nachstehend die ganze Geschichte  - mit Text und Bildern - im Original nachlesen. Viel Vergnügen bei der Lektüre.

Blogger Bruno von typoinfo.ch


Per Klick gelangen Sie hier zum spannenden Bericht über die Erhaltung der 


Copyright by

Professor Michael Wörgötter / Technische Hochschule Augsburg / Gestaltung
Medienmitteilung der THA


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Design Festival Bern: Loeb-Schaufenster 2024

  LOEB-SCHAUFENSTER 2024 Design Festival Bern / Loeb-Schaufenster 2024 (Bild Design Festival Bern) Das Design-Festival Bern veranstaltet dieses Jahr bereits zum dritten Mal in Folge die Aktion "Loeb-Schaufenster". Wie die Veranstalter schreiben, verwandelt sich das grosse Schaufenster des Warenhauses Loeb in der Berner Innenstadt in eine kreative Werkstätte, in der ein Team von Designerinnen und Designern vor den Augen der Passantinnen und Passanten interdisziplinär und nachhaltig tätig sein werden. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen dürfte auch der diesjährige Event spannend werden: Für die Akteurinnen und Akteure, für die der Fokus der Arbeit auf dem Entstehungsprozess liegt und das Endergebnis offen bleibt. Spass werden aber auch Passantinnen und Passanten haben, für  welche die knisternde Spannung kreativer Gestaltung direkt sicht- und erlebbar sein wird. Das Design-Festival  Bern informiert auf seiner Website detailliert über den Anlass, der vom 22. April bis zum 25. Ma

Zürich: Tag der Schrift 2024

Zürich Tag der Schrift 2024 (Bild: www.tagderschrift.org) Der Tag der Schrift ist eine jährlich stattfindende  gemeinsame Bildungsveranstaltung der Schule für Gestaltung Zürich  sowie der  Gewerkschaft Syndicom (Branche Visuelle Kommunikation) Der nächste Tag der Schrift findet am 6. April 2024 in Zürich statt. Untenstehend finden Sie per Klick direkt Zugang zu den ausführlichen Informationen und Fakten  über den spannenden Tag der Schrift 2024 in Zürich Copyright tagderschrift.org

Leipziger Typotage 2024

Bild: Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e.V. Die Leipziger Typotage sind eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst e.V.  Seit 1995 findet die Veranstaltung jährlich im Museum für Druckkunst Leipzig statt. Zunächst als zweitägige Veranstaltung konzipiert, konzentriert sich das Programm der Typotage seit 2008 im Wesentlichen auf einen Samstag im Frühjahr. Inhaltliche Schwerpunkte der Tagung sind neben Schrift und Typografie auch Grafik-Design, Kunst, Herstellungstechniken im Printbereich und verwandte Themen. Renommierte Referenten betrachten aus immer neuen Blickwinkeln verschiedene Fragestellungen, im analogen wie digitalen Kontext mit Blick zurück und nach vorn. Die Typotage verstehen sich als Plattform für alle Interessierten und fördern den fachlichen Austausch sowie den Dialog mit anderen Disziplinen. Die 29. Leipziger Typotage 2024 werden sich dieses Mal mit der Frage beschäftigen, wie geschlechtliche, soziale und ethnische Stereotypen in ty