Direkt zum Hauptbereich

45 Jahre Typorama - Industriekultur in Aktion

Gratulation zum Jubiläum

Das Typorama ist heute ein lebendiges Museum, in dem Zeitzeugen aus der Glanzzeit des Buchdrucks noch heute Glanzleistungen vollbringen. In der Schweiz ging die Ära des kommerziell genutzten Buchdrucks ungefähr in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts zu Ende, im Typorama lebt sie noch heute weiter. 

Schon 45 Jahre ist es her, seit Paul Wirth 1973 als Begründer den ersten Schritt tat zum Start seines aktiven Museums, und zwar mit dem Kauf einer Setzmaschine «Linotype Ideal» (Baujahr 1912). Wirth wollte mit seinem «Kleinen Setzmaschinenmuseum» den Menschen die faszinierende Technik des maschinellen Bleisatzes «live» und produktionsmässig vor Augen führen und demonstrieren.

Im Verlauf der Jahre entstand eine vollständige Druckerei, die sowohl Produktionszwecken, wie auch Museumszwecken diente – das heutige Typorama.

Dieses besteht aktuell aus einer Handsetzerei, die zahlreiche Schriftgarnituren enthält, ausserdem kommen für die mechanisch automatisierte Texterfassung verschiedenste Setzmaschinen-Typen zum Einsatz. Der Drucksaal ist ausgerüstet mit vielfältigen Modellen von Druckmaschinen – von der Kniehebel-Handpresse bis zu Eintouren- und Zweitourenautomaten – zur Fertigung der unterschiedlichsten Druckprodukte.

Auch für die Zukunft sieht sich das Typorama sowohl als Museum für Drucktechnik, wie auch als Produktionsstätte für gute Druckprodukte. In diesem Sinne sind Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen nach dem Motto «Erleben Sie Industriekultur in Aktion».

Zum Jubiläum hat der Schweizer TV-Sender TELE TOP das Typorama in Bischofszell besucht und mit dem heutigen Geschäftsführer Percy Penzel ein interessantes Gespräch geführt. Per Klick unten können Sie sich den spannenden Beitrag original zu Gemüte führen.

Auch typoinfo.ch gratuliert dem Gründer Paul Wirth, dem Geschäftsführer Percy Penzel, allen Mitarbeitenden, der Stiftung und dem Verein Typorama bestens zum Jubiläum. Wir wünschen, dass diese Arbeit noch lange fort geführt werden kann und das Typorama dafür auch noch während langer Zeit viel Applaus und Anerkennung bekommen wird.

Blogger Bruno


 Per Klick zum Typorama-Bericht in Tele-Top


 Weitere Auskünfte hier per Klick zum Typorama


Copyright by Tele Top / Typorama


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

BuchKunstTrier 2023

BuchKunstTrier 2023 Freitag, 5. Mai 2023 bis Sonntag, 7. Mai 2023 Professionelle Künstler und Künstlerinnen sowie Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen zeigen in der lichtdurchfluteten Halle ihre Arbeiten aus den Bereichen Holzschnitt, Radierung, Kalligraphie, Graphik, Illustration, Bucheinband und mehr. „Die Vielfalt der Gewerke macht diese Buchkunst-Trier aus“ Weitere Informationen:   BuchKunstTrier 2023 (Copyright  buchkunst-trier.eu)    

28. Leipziger Typotage – Schrift und Lust

28. Leipziger-Typo-Tage Donnerstag, 11. bis Sonntag, 14. Mai 2023 Museum für Druckkunst Leipzig Schrift ist Form ist Emotion ist Lust. Die 28. Leipziger Typotage zelebrieren verschiedenste Facetten der Lust auf Schrift. Die Lust auf Haptik in digital geprägten Zeiten in Form von Kalligrafie oder Letterpress. Die Lust auf neue Techniken und Experimente, Lust auf das gedruckte Wort, auf Farben und Formen. Lust auf neue Blickwinkel. Die Vorträge werden sich mit Schriftdesign, visueller Kommunikation und Schriftforschung beschäftigen. Weitere Informationen: www.typotage.de (Copyright typotage.de)

Die schönsten Bücher aus aller Welt sind gekürt: Die «Goldene Letter» geht in die Schweiz

Der Wettbewerb «best book design from all over the world» Rund 600 Bücher aus 30 Ländern weltweit hatte die Jury zu prüfen, um «Die schönsten Bücher aus aller Welt 2023» zu prämieren. (Bild Stiftung Buchkunst.de) Unter dem Dach »Beste Buchgestaltung aus aller Welt« vernetzt die Stiftung Buchkunst internationale Buchgestaltungswettbewerbe. Trotz kultureller Unterschiede in der Buchproduktion ist dieser Wettbewerb ein Versuch, das technische und ästhetische Niveau sowie die angemessene und künstlerische Gestaltung von Büchern über Ländergrenzen hinweg zu vergleichen. Im Mittelpunkt stehen der internationale Austausch und die gegenseitige Befruchtung. Hunderte preisgekrönte Titel aus nationalen Wettbewerben in über 30 Ländern werden von einer internationalen Fachjury begutachtet. Im internationalen Wettbewerb werden nur Bücher bewertet, die zuvor von Fachjurys in ihren jeweiligen Herkunftsländern beurteilt und prämiert wurden. Die höchste Auszeichnung der Jury ist die »Goldene Letter«. Au