Direkt zum Hauptbereich

Buchdruck-Museen in Europa

Europa 


Der europäische Verein AEPM ist ein internationaler Arbeitskreis für die Geschichte der traditionellen Drucktechniken.
Mitglieder sind Werkstätten und Museen der Druckkunst aus ganz Europa.
Der Sitz des gemeinnützigen Vereins ist in Brüssel (nach belgischem Recht registriert).
Weitere Auskünfte: AEPM
(Copyright AEPM)

                                                                                        ➽➽➽

Schweiz


ENTER Technikwelt Solothurn, Gesamtansicht des Museums
(Bild Wikipedia)

Museum ENTER Technikwelt Solothurn

Faszinierende Zeitreisen vom ersten Schweizer Radiostudio bis zu den neusten Erfindungen: In der ENTER Technikwelt Solothurn wird analoge und digitale Technik-Geschichte lebendig.

Weitere Auskünfte: ENTER Technikwelt Solothurn


Museum ENTER / Sammlung Gutenberg

Reise in die Vergangenheit, als es noch keine Computer gab: Wir lernen die Geschichte der Druckindustrie kennen und entdecken Printprodukte aus 600 Jahren.

Weitere Auskünfte: ENTER / Gutenbergsammlung

(Copyright Enter Technikwelt Solothurn)
                                                                     

                                                                       ➽➽➽

Deutschland






Gutenbergmuseum Mainz

Erleben Sie die Geschichte von Druck, Buch und Schrift „live“: Im Zentrum der Mainzer Altstadt, gegenüber dem Dom, liegt eines der ältesten Buch- und Druckmuseen der Welt. Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern gegründete Gutenberg-Museum ist dem „Mann des Jahrtausends“ Johannes Gutenberg und seinen Erfindungen gewidmet. Zu den größten Schätzen des Museums gehören zwei originale Gutenberg-Bibeln aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Auch die rekonstruierte Gutenberg-Werkstatt zählt zu den Hauptattraktionen.

Weitere Auskünfte: Gutenbergmuseum Mainz.
(Copyright Gutenbergmuseum Mainz)

                                                                 ➽➽➽       

Museum
für
Druckkunst
Leipzig

Das Museum für Druckkunst in Leipzig hat sich seit seiner Gründung 1994 ganz dem Kulturerbe Drucktechnik verschrieben. Es ist ein lebendiger Ort der Industriekultur, der auf vier Etagen anhand von rund 90 funktionsfähigen Maschinen 550 Jahre Druckkultur präsentiert.
Weitere Auskünfte: Museum für Druckkunst Leipzig.
(Copyright Museum für Druckkunst Leipzig)

                                                           ➽➽➽


Europa-Guide Schwarze Kunst zur
Druck- und Papiergeschichte Museen, Sammlungen, Werkstätten.
Weitere Auskünfte: Europa-Guide Schwarze Kunst

     

                                                                  ➽➽➽



Klingspor-Museum

Das Klingspor-Museum in Offenbach am Main ist Sammlungs- und Ausstellungsort der internationalen Buch- und Schriftkunst des 20. sowie des 21. Jahrhunderts.
Weitere Auskünfte: Klingspor-Museum.

Klingspor-Schriftarchiv

Das digitale Schriftarchiv hält umfangreiche Informationen und Materialien zu Schriftgestaltern, Schriftarten und Schriftgiessereien bereit.
Weitere Auskünfte: Klingspor Schriftarchiv.

Klingspor-Typearchive

Das Klingspor Type Archive basiert auf dem analogen  Archiv des Klingspor-Museums in Offenbach. Es ist ein Digitalisierungsprojekt zum Bestand an historischem Material, das von der ehemaligen Schriftgiesserei Gebr. Klingspor erhalten geblieben ist.
Weitere Auskünfte: Klingspor Type Archiv

(Copyright Klingspor-Museum Offenbach am Main)


                                                                      ➽➽➽


Pavillon-Presse, das druckgraphische Museum Weimar

Die Pavillon-Presse bewahrt in einem der ältesten erhaltenen Häuser der Stadt Zeugnisse der für Weimar identitätsstiftenden Kulturtechniken des Schreibens, Lesens und Druckens. Mit Druckformen, Schriften und vielen betriebsfähigen Maschinen aus mehreren Jahrhunderten sowie einer einzigartigen Fachbibliothek vermittelt das Museum in vielfältiger Weise kulturelle Bildung. Das Handwerk der grafischen Druckverfahren wird bewahrt, genutzt und vorgeführt. Die ständig stattfindenden Sonderausstellungen, Führungen, Workshops und Tagungen ergänzen das Programm und machen die Pavillon-Presse zu einem immer beliebteren kulturellen Treffpunkt.
Weitere Auskünfte: Pavillon-Presse Weimar


                                                                     ➽➽➽


Oesterreich

Oesterreichisches Papiermachermuseum

Eingebettet in die traumhafte Landschaft entlang des Traunufers lädt das Österreichische Papiermachermuseum in Steyrermühl zu einer Erlebnisreise durch die „Alte Fabrik“ ein, in der über 100 Jahre Papier und Zellstoff erzeugt wurde. Es ist somit ein top Ausflugsziel im oberösterreichischen Salzkammergut für Schulen, Familien oder Reisegruppen. Besucher/innen erleben hier Papiererzeugung hautnah: Von den allerersten Anfängen bis zur Gegenwart und haben  in der alten Handschöpferei auch die Möglichkeit selber aktiv zu werden und Papier zu schöpfen. Das Österreichische Papiermachermuseum feierte 2022 übrigens  sein 25-jähriges Bestehen!

(Copyright Oesterreichisches Papiermachermuseum)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

BuchKunstTrier 2023

BuchKunstTrier 2023 Freitag, 5. Mai 2023 bis Sonntag, 7. Mai 2023 Professionelle Künstler und Künstlerinnen sowie Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen zeigen in der lichtdurchfluteten Halle ihre Arbeiten aus den Bereichen Holzschnitt, Radierung, Kalligraphie, Graphik, Illustration, Bucheinband und mehr. „Die Vielfalt der Gewerke macht diese Buchkunst-Trier aus“ Weitere Informationen:   BuchKunstTrier 2023 (Copyright  buchkunst-trier.eu)    

28. Leipziger Typotage – Schrift und Lust

28. Leipziger-Typo-Tage Donnerstag, 11. bis Sonntag, 14. Mai 2023 Museum für Druckkunst Leipzig Schrift ist Form ist Emotion ist Lust. Die 28. Leipziger Typotage zelebrieren verschiedenste Facetten der Lust auf Schrift. Die Lust auf Haptik in digital geprägten Zeiten in Form von Kalligrafie oder Letterpress. Die Lust auf neue Techniken und Experimente, Lust auf das gedruckte Wort, auf Farben und Formen. Lust auf neue Blickwinkel. Die Vorträge werden sich mit Schriftdesign, visueller Kommunikation und Schriftforschung beschäftigen. Weitere Informationen: www.typotage.de (Copyright typotage.de)

Die schönsten Bücher aus aller Welt sind gekürt: Die «Goldene Letter» geht in die Schweiz

Der Wettbewerb «best book design from all over the world» Rund 600 Bücher aus 30 Ländern weltweit hatte die Jury zu prüfen, um «Die schönsten Bücher aus aller Welt 2023» zu prämieren. (Bild Stiftung Buchkunst.de) Unter dem Dach »Beste Buchgestaltung aus aller Welt« vernetzt die Stiftung Buchkunst internationale Buchgestaltungswettbewerbe. Trotz kultureller Unterschiede in der Buchproduktion ist dieser Wettbewerb ein Versuch, das technische und ästhetische Niveau sowie die angemessene und künstlerische Gestaltung von Büchern über Ländergrenzen hinweg zu vergleichen. Im Mittelpunkt stehen der internationale Austausch und die gegenseitige Befruchtung. Hunderte preisgekrönte Titel aus nationalen Wettbewerben in über 30 Ländern werden von einer internationalen Fachjury begutachtet. Im internationalen Wettbewerb werden nur Bücher bewertet, die zuvor von Fachjurys in ihren jeweiligen Herkunftsländern beurteilt und prämiert wurden. Die höchste Auszeichnung der Jury ist die »Goldene Letter«. Au